Geschichte

Geschichte

Die Geschichte der Burg beginnt eigentlich mit dem Burgherrn Bertram von Bourscheid, dessen Name zum ersten Mal im Jahre 1095 erwähnt wurde. Der Baubeginn der Burg geht auf das Jahr 1000 zurück und beruht auf noch älteren Bauten.

Die Burg liegt auf einen nur von Nordwesten aus zugänglichen Schieferfelsen, 150 Meter über dem rechten Ufer der Sauer, 360 bis 380 m über dem Meeresspiegel.

Die Ruinen dieser Anlage zeugen heute noch von einer bedeutenden Feste, die etwa 151 m lang und 53 m breit war, mit einer Fläche von 12.000 m2, umgeben von einer starken Ringmauer mit Zwingern und 11 Türmen

Burg Bourscheid empfiehlt sich sowohl für touristische Ausflüge als auch um einen angenehmen pädagogischen Tag mit der Familie zu verbringen.

Der Besuch der Burg kann mit einer Wanderung durch die eindrucksvollen Wälder des Öslings kombiniert werden.

Der Plan der Burg